GRUPEL
FAQ’S

Wie kann man die Batterie des Stromerzeugers in gutem Zustand halten?

Um einen sicheren und wirtschaftlichen Betrieb Ihres Stromerzeugers zu gewährleisten, müssen Sie ihn kontinuierlich warten. So wie man sich um die wichtigsten Komponenten kümmern muss, muss man auch alle anderen Elemente regelmäßig überprüfen.

Die meisten Fehlfunktionen beim Starten des Stromerzeugers hängen mit der Batterie zusammen. Der unsachgemäße Gebrauch dieses Bauteils und die mangelnde Wartung führen zu seiner Verschlechterung und folglich zu seiner unzureichenden Funktion, so dass er nicht mehr in der Lage ist, den Anlasser zu starten.

Außerdem ist die Batterie besonders schadensanfällig, da sich auf ihren Platten Bleisulfate ansammeln können, die sie schließlich unbrauchbar machen und veralten lassen.

Es ist daher sehr wichtig, auf dieses Element zu achten, es sorgfältig und regelmäßig zu überprüfen und die erforderlichen Wartungsmaßnahmen zu ergreifen, wie im Folgenden beschrieben.

 

Grundlegende Aspekte

  • Die Batterie wird immer dann geladen, wenn der Motor läuft oder wenn ein Batterieladegerät an das Stromnetz angeschlossen ist. Im geladenen Zustand hat die Batterie im Allgemeinen eine Spannung zwischen 12,4 und 12,6 Volt;
  • Wenn wir mit einer Batterie hantieren, muss sie abgeklemmt werden;
  • Wenn der Stromerzeuger für längere Zeit abgeschaltet war und das Hilfsladegerät nicht an das Stromnetz angeschlossen ist, müssen die Batteriepole abgeklemmt und/oder die Stromversorgung unterbrochen werden, da einige Komponenten aktiv bleiben und zu einer vollständigen Entladung der Batterie führen können;
  • Hohe Temperaturen, falscher Gebrauch und mangelnde Wartung führen dazu, dass die Batterie nicht mehr richtig funktioniert und ausgetauscht werden muss;
  • Die Wartung der Batterie ist ein sehr einfacher Prozess und ohne große Kosten.

 

WARTUNG DER BATTERIE

1. Prüfen Sie den Wasserstand der Batterie
Bei laufendem oder stehendem Motor (mit einem Zusatzladegerät zur Aufrechterhaltung der Ladung) sinkt der Flüssigkeitsstand der Batterie. Ein niedriger Flüssigkeitsstand schadet der Batterie, daher sollten Sie auf diesen Aspekt achten und bei Bedarf destilliertes Wasser nachfüllen.

2. Reinigen und Festziehen der Batteriepole
Durch den Betrieb entstehen Lücken zwischen den Klemmen/Polen der Batterie, die zu Oxidation zwischen ihnen führen. Daher ist es ratsam, sie sehr fest und sauber zu halten und Vaseline oder ein Schutzprodukt gegen Oxidation aufzutragen.

3. Prüfen Sie die Spannung
Sie sollten regelmäßig einen Test durchführen, bei dem Sie den Plus- und Minuspol mit einem Multimeter in der Position Gleichspannung verbinden. Das Ergebnis darf nicht unter 12 V liegen, da die Batterie sonst nicht in der Lage ist, den elektrischen Teil des Stromerzeugers mit Gleichstrom zu versorgen, und schließlich nicht einmal in der Lage ist, den Anlasser mit Strom zu versorgen, um ihn in Betrieb zu nehmen. In diesem Fall ist es das Beste, die Batterie zu ersetzen.

4. Starten Sie den Stromerzeuger häufig
Ein zu langer Stillstand des Stromerzeugers ist schädlich für die Batterie. Sie sollten den Stromerzeuger regelmäßig starten.