GRUPEL

Grupel hat einen neuen Direktor für Technik und Innovation

Unternehmen

Júlio Tomé verstärkt das Team und verspricht, sich auf die Schaffung von Werten und Vorteilen für Kunden und den Markt zu konzentrieren

Mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung im Energieerzeugungssektor verstärkt Júlio Tomé unser Team und übernimmt die Leitung der Abteilung für Technik und Produktentwicklung. Er bringt ein wichtiges technisches Know-how und viel Motivation mit, was zu einer kontinuierlichen Innovation unserer Produkte und Dienstleistungen in einem sich ständig verändernden Markt führen wird.

Von der technischen Unterstützung über die Produktentwicklung bis hin zum Marketing und dem kommerziellen Bereich gibt es viele Bereiche, in denen Júlio Tomé, ein Elektroingenieur, der normalerweise von Mechanikern umgeben ist, während seiner 23 Jahre bei der Atlas Copco Gruppe tätig war und sich mit der Welt der elektrischen Generatoren beschäftigt hat.

Dort war er an mehreren Projekten beteiligt, unter anderem an der Entwicklung einer Rental Range für den globalen Markt sowie an anderen Baureihen von Stromaggregaten und Beleuchtungsmasten für verschiedene Regionen der Welt, von denen einige ausgezeichnet und prämiert wurden. In jüngster Zeit widmet er sich verstärkt der Entwicklung von Lösungen für den Stromvermietungsmarkt für spezielle Anwendungen (Off-Shore, Events, Großprojekte, u.a.).

Im März 2023 wechselte er zu Grupel, wo er die Herausforderung annahm, das Engineering- und Innovationsteam zu leiten, und wo er verspricht, mit Produkten Werte zu schaffen, die für die Kunden und damit auch für das Unternehmen selbst einen Nutzen bringen. Wir haben mit ihm gesprochen, um zu verstehen, was ihn motiviert und welche Erwartungen er an diese neue Erfahrung hat.

Was sind Ihre Erwartungen an Ihre Arbeit bei Grupel?

Meine Erwartung ist die Schaffung von Werten für GRUPEL, für die Region… für uns! Ich hoffe, dass ein wenig Patriotismus nicht zu kurz kommt.

Als aktives Mitglied des Stromerzeugungsmarktes habe ich die Entwicklung von GRUPEL mit einer gewissen Neugier und mit einer Mischung aus Stolz und Zuneigung verfolgt, da es sich um ein portugiesisches Unternehmen handelt, das ganz in der Nähe meines Wohnortes mit meiner Familie liegt.

Ich glaube, es stand in den Sternen, dass man hier landen würde. Ich bin Spezialist für diesen Geschäftsbereich, für diese Produkte, ich habe in anderen Ländern, vor allem in Zaragoza, zur Wertschöpfung beigetragen. Aber ich musste ein Flugzeug nehmen, um bei meinen Kollegen zu sein, während GRUPEL so nah war!

 

Wie hoffen Sie, zum Wachstum der Marke beitragen zu können?

Wie ich bereits sagte, ist es meine Aufgabe, Werte zu schaffen. Dazu müssen wir Produkte schaffen, die unseren Kunden einen Nutzen bringen, der dann natürlich auch zu uns fließt.

Ich habe einige Ideen im Kopf, innovative Produkte, die ich mit der Zeit entwickeln und bei GRUPEL einführen möchte. Zuvor müssen wir das Ingenieurteam verstärken, unsere Methodik verbessern und eine innovativere Identität schaffen. Ich werde natürlich alle Erfahrungen und Lektionen nutzen, die ich im Laufe der Jahre in einem multinationalen Unternehmen gesammelt habe, das größer und komplexer ist und eine starke Innovationskomponente in seiner DNA hat.

 

Wie wirkt sich die Energiewende auf den Sektor aus?

Die Energiewende ist eine Realität und ein Paradoxon.

Wir sehen einen starken Trend zur Umstellung auf elektrische Geräte und zur Ablösung der Verbrennung, was zu einem exponentiellen Anstieg des Stromverbrauchs führt. Auf der anderen Seite sehen wir aber auch große Investitionen in erneuerbare Energien. Wir wissen jedoch im Voraus, dass die Nachfrage das Angebot bei weitem übersteigen wird, so dass wir mit Stromausfällen rechnen müssen, auf die wir nicht im Geringsten vorbereitet sind.

Das sind weniger gute Nachrichten für die Verbraucher, aber gute Nachrichten für die Branche der Backup-Systeme. Aber mehr Dieselgeneratoren zu haben, wird bis zu einem gewissen Grad nicht rentabel sein. Die Gelegenheit wird sich bieten, aber nur diejenigen, die Lösungen mit “Netto-Null”-CO2-Emissionen entwickeln können, werden die Energiewende überleben.

Bis 2050 erwarten wir eine Verdreifachung des Stromverbrauchs. Ein gigantischer, unglaublicher, fast unvorstellbarer Anstieg. Normalerweise folgen die Backup-Systeme dem Trend des steigenden Verbrauchs, aber es ist sogar davon auszugehen, dass dieser Anstieg schon früher noch stärker ausfallen wird. Auf uns wartet in naher Zukunft eine Menge Arbeit, wir müssen nur weiterhin die richtigen Dinge tun.

 

Vor welchen Herausforderungen steht der Stromerzeugersektor heute?

Wir haben einige große Herausforderungen, aber die größte Herausforderung ist wirklich die Dekarbonisierung.

Der Markttrend geht in Richtung geringerer CO2-Emissionen oder neutraler Lösungen, was zu einer großen Veränderung auf dem Markt für Dieselmotoren führt. Viele der derzeitigen Hersteller werden gezwungen sein, ihre Produktion einzustellen oder drastisch zu reduzieren und in der Zwischenzeit auf andere Ersatztechnologien umzusteigen.

Die Auswirkungen für die OEMs von Stromaggregaten sind ungewiss, aber sie werden überwältigend sein. Möglicherweise werden wir noch einige Zeit mit traditionellen Verbrennungsmotoren mit HVO (Hydrotreated Vegetable Oil) arbeiten, die eine CO2-neutrale Lösung darstellen. Mittelfristig können wir Folgendes erwarten

Teilen Sie dies auf
Grupos electrogéneos Grupel+Grupel - Energia de Portugal para o Mundo
Name*
Unternehmen*
E-mail*
Land*