GRUPEL

Industrie 4.0: der Weg zur Optimierung der Produktionsprozesse

Auf dem Weg zur Optimierung unserer Industrie- und Managementprozesse haben wir vor kurzem das Kaizen-Institut engagiert und arbeiten gemeinsam an der Verbesserung von Verfahren und Handlungsweisen, um eine höhere Effizienz zu erreichen.

Angetrieben von der japanischen Kaizen-Philosophie, von der es seinen Namen ableitet, ist das Kaizen-Institut bekannt für seine Beratung und Unterstützung von Unternehmen im Hinblick auf deren schrittweise und kontinuierliche Verbesserung. Durch die Kombination verschiedener Instrumente und kollaborativer Transformationsmethoden zielt ihre Tätigkeit darauf ab, beispielhafte Leistungen in den verschiedenen Unternehmensbereichen zu gewährleisten, indem sie Probleme und Verbesserungsmöglichkeiten identifiziert und die Umsetzung der entsprechenden Lösungen unterstützt.

Die Optimierung des Produktionsprozesses ist eines der Hauptziele unserer Marke, die in den letzten Jahren erheblich in eine strukturelle Umstrukturierung und digitale Transformation investiert hat, mit der Anschaffung modernster Maschinen, der Umstrukturierung von Fabrik- und Lagerflächen und der Einführung von Shop Floor Management.

All diese Maßnahmen ermöglichen die Integration und Verknüpfung aller Systeme, Verfahren und Informationsflüsse, von den verschiedenen Produktionslinien bis hin zu Logistik, Technik, Marketing und anderen Abteilungen, was effizientere Prozesse und optimierte und qualifizierte Lösungen ermöglicht.

 

José Souto, Director of Operations bei Grupel, erläutert die Absichten des Unternehmens im Rahmen dieser Partnerschaft und erklärt, wie wichtig es ist, die Prozesse ständig zu aktualisieren und zu modernisieren, um eine höhere Effizienz und eine immer stärkere Positionierung auf dem Markt zu gewährleisten:

 

“Die Partnerschaft mit Kaizen entsteht im Zusammenhang mit dem Integrations- und Digitalisierungsprozess in Richtung Industrie 4.0, in dem wir uns gerade befinden. Es zielt darauf ab, eine Produktion von 100 Einheiten pro Woche mit nur einer Produktionsschicht von 8 Stunden und 5 Arbeitstagen zu erreichen, was die Neuformulierung der Betriebsabläufe und die Erhöhung unserer Kapazität und der Effizienz der Schicht voraussetzt. Das erwartete Ergebnis wird die Produktion eines Stromerzeugers alle 20 Minuten sein.

Die Veränderungen betreffen alle an der Produktion beteiligten Abteilungen und führen zu einer Umstellung von der Serienproduktion auf die Einzelfertigung “just in time”. Auf diese Weise haben wir maximal 12 Einheiten auf der Leitung, anstatt der 40, die wir manchmal haben. Dies wird zu besseren Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten und zu einer höheren Effizienz führen. Alle Materialien und Bediener werden neu positioniert, um Stillstandszeiten und unnötige Bewegungen zu reduzieren. Wir werden in der Lage sein, schneller und mit weniger Aufwand zu produzieren.

Auch in Anbetracht der Tatsache, dass unser Platz begrenzt ist, versuchen wir, unsere Anlagen zu optimieren, um dort so viel wie möglich produzieren zu können, damit wir eine Fabrik haben, die das Wachstum, das wir seit mehreren Jahren erreichen wollen, aufnehmen kann.

Kontinuierliche Verbesserung ist wichtig, nicht nur für Grupel, sondern für alle Unternehmen weltweit, die sich weiterentwickeln und an die neuen Anforderungen des Marktes anpassen wollen, indem sie alle Bereiche des Unternehmens digitalisieren, um in der Branche die “Speerspitze” zu sein.”

 

Für ein Unternehmen wie Grupel, bei dem der Kunde im Mittelpunkt steht, ist die Optimierung des Produktionsprozesses eine Priorität. Nur so sind wir in der Lage, unsere Arbeit zeit- und kosteneffizienter zu gestalten und unsere Lösungen immer besser auf die Bedürfnisse und Anforderungen unserer Kunden und die Anforderungen des Marktes abzustimmen, und das bei möglichst kurzen Lieferzeiten.

 

Teilen Sie dies auf